Büro der Stiftung „Marpinger Kulturbesitz“ wieder stundenweise besetzt


Heinz Röckelein nimmt mittwochs morgens in der „Alten Mühle“ Kulturgüter entgegen

(gh.) Der frühere Büroraum der gemeindeeigenen Stiftung „Marpinger Kulturbesitz“ im Kulturzentrum „Alte Mühle“ in Marpingen, der nach der Verrentung der langjährigen, engagierten Mitarbeiterin Bernadette Dewes seit Anfang August letzten Jahres vakant war, ist ab der kommenden Woche wieder stundenweise besetzt.

Heinz Röckelein, ein passionierter Heimat- und Familienforscher aus Marpingen, hat sich dankenswerterweise bereiterklärt, sich ehrenamtlich für die Stiftung „Marpinger Kulturbesitz“ zu engagieren und gemäß dem Stiftungszweck historische Fotos, Schriften und Bücher oder ähnliche zeitgeschichtlich bedeutsame und kulturell wertvolle Zeitzeugnisse entgegenzunehmen, zu archivieren und auf diese Weise für die Nachwelt zu erhalten.

Heinz Röckelein wird am Mittwoch, 23. Januar 2019, um 10.00 Uhr seine Tätigkeit im Kulturzentrum „Alten Mühle“ aufnehmen und ab dann regelmäßig mittwochs morgens in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr vor Ort sein. Er ist – schwerpunktmäßig während dieser Zeit – unter der Mobilfunknummer 0 159 / 022 645 42 zu erreichen. Bei Fragen kann man sich aber auch an die Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und Tourismus im Rathaus wenden, die telefonisch unter den Nummern 06853 / 9116- 121 oder -122 zu erreichen ist.

Zum Auftakt seiner Tätigkeit würde sich Heinz Röckelein gerne vor allem auf die Sicherung historischer Schwarz-Weiß-Fotos konzentrieren, um diese unersetzbaren kulturellen Schätze einer Dorfgemeinschaft vor dem Vergessen oder gar dem Verlust zu bewahren und ggf. zudem einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen zu können.

Wer also alte Familienfotos oder Fotos von Dorf- oder regionalen Ereignissen für die Nachwelt sichern und archivieren lassen möchte, ist herzlich eingeladen, mittwochs morgens bei Heinz Röckelein in der „Alten Mühle“ vorbeizuschauen. Fotos müssen dabei der Stiftung auch nicht dauerhaft überlassen werden. Auf Wunsch werden sie nach dem Einscannen wieder zurückgegeben.