Bürgerbrief – Neues Jahr, neuer Haushaltsplan


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zu Beginn meines ersten Bürgerbriefes 2019 möchte ich Ihnen alle ein gesundes, glückliches und hervorragendes Jahr wünschen. Ich hoffe, dass Sie alle gesund das neue Jahr begonnen haben. Ich habe Silvester, wie schon seit über 10 Jahren, gemeinsam mit meinen Freunden in Marpingen verbracht. Leider war die Sicht aufgrund des Nebels getrübt. Bereits seit 2014 haben wir leider nicht mehr die schöne Perspektive mit Blick über unsere Ortsteile mit tollen Feuerwerken genießen können. Dennoch hoffe ich, dass wir mit klarem Blick und einer ordentlichen Portion Zuversicht ins neue Jahr gestartet sind.

Bürgermeister Volker Weber

Haushaltsberatungen gehen in die finale Phase – 355.000 Euro dürfen wir investieren

Zwischen den Feiertagen und bereits zu Beginn des neuen Jahres arbeiten wir in unserer Gemeindeverwaltung unter Hochdruck an dem Haushalt für 2019. Gerne hätten der Kämmerer Lothar Schneider und ich den Haushalt im Dezember im Gemeinderat beschlossen gewusst. Aufgrund verschiedener offener Punkte mussten wir die Beratungen und Beschlussfassung in das neue Jahr verschieben. Wir haben dabei aber auch die Zeit nicht ungenutzt verstreichen lassen, sondern haben aktiv an dem Zahlenwerk gearbeitet. Rund 355.000 Euro darf die Gemeinde Marpingen investieren und rund 120.000 Euro muss sie erneut im Haushalt einsparen. Diesen Beitrag leisten wir nun seit vielen Jahren. Jedes Jahr aufs Neue muss der Betrag aufgebracht werden und durch Mehreinnahmen oder Minderausgaben erreicht werden. In dieser Woche haben der Kämmerer und ich zusammen mit unserem Team in der Verwaltung den Haushalt aufgestellt. Im Bereich der Investitionen legen wir in diesem Jahr einen starken Fokus auf die Gestaltung unserer Friedhöfe.

Die kommunalen Friedhöfe sind Pflichtaufgabe und somit auch nicht zuschussfähig. Dies bedeutet, dass jeder Euro der dort investiert ist, reines Gemeindegeld ist. Fördermittel sind leider nicht zu akquirieren. Ebenso investieren wir in die Zukunftsfähigkeit unseres Bauhofes und die Feuerwehr. Genaue Zahlen und Details zum Haushalt werde ich in den nächsten Wochen vorstellen. Wichtig ist mir auch, dass wir unsere Infrastruktur erhalten und auf Vordermann bringen. So werden wir auch größere Summen in die Instandhaltung unserer Gebäude stecken. Ebenso wird der Etat des Straßenbaus erhöht, so zumindest meine Vorschläge an den Gemeinderat. Der Rat stimmt letztlich über den Haushalt ab. Er hat sozusagen das Budgetrecht.

Die Beratungen zum Haushalt sollen im Januar in den Ausschüssen erfolgen und im Februar dann im Rat beschlossen werden.

Feuerwehr Marpingen auf Erfolgskurs – Ehrenamt stärken

In der letzten Ratssitzung im Dezember musste ich dem Rat vorschlagen außerplanmäßige Ausgaben im Bereich der Feuerwehr zu gewähren. Was sich eigentlich negativ anhört, hat aber einen sehr positiven Hintergrund. Zu Jahresbeginn plante man circa 11 Personen aus der Jugendfeuerwehr aufgrund des Alters in die aktive Wehr zu übernehmen. Zu Jahresende gab es jedoch 21 neue aktive Feuerwehrleute, 10 Personen mehr als ursprünglich geplant. Diese 10 Personen sind Quereinsteiger oder Rückkehrer. Diese Anzahl ist definitiv nicht planbar gewesen. Pro Feuerwehrperson sind rund 1000 Euro Ausrüstungskosten zu veranschlagen, weshalb ich den Rat bat, 11.000 Euro an weiteren Mitteln für die Feuerwehr überplanmäßig bereitzustellen. Es ist ein toller Erfolg unserer Löschbezirke in unserer Gemeinde so viele Menschen aktiv in die Feuerwehr zu bewegen. Alle diese Menschen sorgen für unsere Sicherheit und deshalb sollen sie nach meiner Auffassung auch bestens ausgestattet in den Einsatz gehen und nicht noch Monate auf ihre Einsatzkleidung und Ausrüstung warten müssen. Ich danke dem Gemeinderat, dass er einstimmig meinem Vorschlag gefolgt ist und die Mittel bereitgestellt hat. Die Feuerwehr ist eine wichtige und unverzichtbare Institution in unserer Gemeinde – das hat sie bereits am Neujahrsmorgen kurz nach Mitternacht bewiesen, als die Kameraden zu einem Garagenbrand nach Urexweiler gerufen wurden. Während andere feierten sind unsere Feuerwehrkameraden in den Einsatz ausgerückt. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Heute gab es in meinem Bürgerbrief viel Text und wenig Bilder. Das wird im neuen Jahr nicht zur Gewohnheit, aber diese Themen waren mir wichtig Ihnen mitzuteilen, da ich weiterhin Transparenz in unserer Gemeinde groß schreibe. Nur informierte Bürgerinnen und Bürger können ordentlich mitdiskutieren und helfen, ihre Gemeinde gewissenhaft zu gestalten.

Ich freue mich, viele Bürgerinnen und Bürger in den nächsten Tagen auf den Neujahrsempfängen zu treffen.

Mit den besten Grüßen zum Wochenende

Ihr Bürgermeister
Volker Weber