72.000 Euro für Fußweg zum Friedhof in Urexweiler – EU, Bund und Land fördern Projekt

Die Arbeiten am neuen Fußweg von der Kirche zum Friedhof in Urexweiler können beginnen. Umweltstaatssekretär Roland Krämer hat Mitte dieser Woche einen Förderbescheid des Landes in Höhe von 72.050 Euro an Bürgermeister Volker Weber und Ortsvorsteherin Margret Geiger  übergeben.

„Insgesamt 130.000 Euro werden wir investieren und den Weg mit weniger Gefälle und Ruhebänken bauen. Der Weg soll dann von hinter dem Kebab-Stand in Serpentinen bis zum Friedhof führen“, erklärt Bürgermeister Weber, „Ich bin sehr froh, dass wir das Umweltministerium für dieses wichtige Projekt gewinnen und so hohe Fördermittel einwerben konnten.“

Mit dem neuen Weg können Fußgänger wesentlich leichter von der Pfarrkirche zum Friedhof gelangen. Die jetzige direkte Strecke über die Straße „Am Kirchhübel“ steigt sehr steil an und ist für ältere oder gehbehinderte Menschen nur sehr mühsam oder gar nicht zu schaffen. Ein neuer Fußweg wurde in Urexweiler schon seit vielen Jahren diskutiert, der Bau scheiterte bisher aber immer an fehlenden Grundstücken. Nun wird der Bau des barrierereduzierten Weges von der Gemeindeverwaltung umgesetzt. Der Gemeinderat hatte sich einstimmig für das Projekt ausgesprochen. Weitere Mittel in Höhe von 40.000 Euro sind vom Innenministerium zugesagt. Der Bürgermeister dankt der Landesregierung für die gute finanzielle Unterstützung. Schon Mitte nächster Woche sollen die Arbeiten am neuen Weg zwischen Kirche und Friedhof beginnen.

 

Dieses Vorhaben „Bau einer fußläufigen, barrierefreien Anbindung von der Ortsmitte Urexweiler über den Friedhof zum Teilabschnitt des Jakobsweges St. Wendel-Tholey-Marpingen-Illingen-Saarbrücken“ wird im Rahmen des Saarländischen Entwicklungsplans für den ländlichen Raum 2014 – 2020, Maßnahme M 7.5:Unterstützung für Investitionen zur öffentlichen Verwendung in Freizeitinfrastruktur, Fremdenverkehrsinformation und kleinen touristischen Infrastrukturen mit 72.050,- € aus Mitteln der Europäischen Union [65.500,- €] und der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes „ [6.550,- €] gefördert.

https://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020_de

https://www.saarland.de/eler.htm