Instandsetzung Gemeindestraßen 2018

Abgabetermin 07.08.2018

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle):

Gemeinde Marpingen, Urexweilerstraße 11, 66646 Marpingen,Tel.: 06853/9116-0 , Fax.: 06853/9116-620

 b) Vergabeverfahren: 

                Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen:

Angebote sind nur in schriftlicher Form (Papierform) zugelassen
d) Art des Auftrags:

Ausführung von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung:

Gemeinde Marpingen, alle Ortsteile

f) Art und Umfang der Leistung:

Straßeninstandsetzungsarbeiten:

  1. 460 to Tragdeckschicht für Feldweg liefern und einbauen
  2. 3.600 qm Asphaltfeinbeton 0/8 liefern und einbauen
  3. 3.300 qm Asphalttragschicht herstellen, d = 8 cm
  4. 4.000 qm Fräsarbeiten
  5. 220 m Erneuerung Rinnenanlage
  6. 150 m Erneuerung Bordsteine
  7. 1300 m Bankett herstellen
  8. 23 m Stützmauer aus L-Steinen (H = 0,8 – 1,05 m)g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden:

– / – 

h) Aufteilung in Lose:               

                nein

i) Ausführungsfristen:

Beginn der Ausführung:  14 Tage nach Auftragserteilung

Fertigstellung der Leistungen:  30.11.2018

j) Nebenangebote:

Nebenangebote sind nicht zugelassen

k) Anforderung der Vergabeunterlagen:

Ingenieurbüro Schäfer + Schorr GmbH
Geierschell 16
66646 Marpingen
Tel.: 06853/400686          Fax: 06853/400687          Email: info@issmarpingen.de

l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform:

Die Vergabeunterlagen in Papierform (einfach) + DVD können ab dem 23.07.2018 zum Preis von 40,00 € inkl. 19% Mehrwertsteuer und inkl. Versandkostenpauschale bei o.g. Ingenieurbüro angefordert werden.

Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger: Ingenieurbüro Schäfer + Schorr GmbH
Kontonummer:  324060
BLZ, Geldinstitut: 59291000
Verwendungszweck: 7417 Instandsetzung 2018

Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen

IBAN: DE87 5929 1000 0000 3240 60′
BIC-Code: GENODE51WEN

Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn

  • auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
  • gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden,
  • das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.

Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

m) (bei Teilnahmeantrag:) Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme – Anschrift, an die diese Anträge zu richten sind – Tag, an dem die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden:

                 – entfällt –

n) (bei Teilnahmeantrag:) Frist für den Eingang der Angebote:

                 – entfällt –

o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind:

Vergabestelle, siehe  a)

p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: deutsch

q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen:

Angebotseröffnung: 07.08.2018, 11:00 Uhr
Ort: Rathaus Marpingen, Zimmer 3.06, Adresse: siehe  a)
Zugelassene Personen:  Bieter und ihre Bevollmächtigten

 r) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: 

Mängelansprüchebürgschaft in Höhe von 3% der Schlussrechnungssumme inkl. Nachträge

Weiteres: siehe Vergabeunterlagen

s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: – / –

t) Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften:

gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

u) Nachweise zur Eignung des Bewerbers oder Bieters:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikations-verzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunter-nehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsver-zeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigen-erklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich und liegt den Ausschreibungsunter-lagen bei.

Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: – / –

v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist:

07.09.2018

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße, Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):

Landesverwaltungsamt
– Rechts- und Verwaltungsaufsicht –
Am Markt 7
66386 St. Ingbert