Bekanntmachung zur beschränkten Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb nach VOB/A §20 zur Erweiterung des Kinderhauses in Alsweiler
25. November 2022

In KW 48 findet eine beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb nach VOB/A §20 zur Erweiterung des Kinderhauses in Alsweiler für die Gewerke Erd-, Maurer- und Betonarbeiten, Abbruch- und Demontagearbeiten, Gerüstbauarbeiten, Metallfenster und- türen, Brandschutzelemente und Dacharbeiten statt. 

Baubeschreibung:

Die bestehende Kindertagesstätte befindet sich in der Schulstraße 11 in Marpingen-Alsweiler. Die Einrichtung verfügt zurzeit über 5 Krippengruppen und 5 Regelgruppen. Es soll eine Erweiterung der Einrichtung um 2 Regelgruppen auf dann insgesamt 12 Gruppen erfolgen. Des Weiteren werden die jetzigen Raumdefizite ergänzt.

Die bestehende Kindertagesstätte bleibt in Betrieb. Der laufende Betrieb ist bei den Bauarbeiten zu beachten.

Der Anbau an das bestehende Gebäude erfolgt im Nord-Osten. Die Erweiterung wird ebenfalls drei Geschosse hoch und wird von den Höhen an den Bestand angepasst. Die Lage des neuen Traktes ist so gewählt, dass möglichst wenig Fläche von der Außenanlage verloren geht und eine Trennung zwischen Parkplatz und Außengelände erfolgt. Alle drei Etagen sind vollständig über dem Erdreich errichtet und somit optimal belichtet. Im Süd-Osten sind an jeder Etage überdachte Balkone angeordnet. Diese dienen als Fluchtweg in die Außenanlage und als überdachter Vorbereich vor den Gruppen und dem Speisesaal.

Untergeschoss

Im Untergeschoss erhält der Anbau eine neues, ausreichend dimensioniertes Foyer, in dem in Zukunft ein adäquater Empfang der über 3-jährigen Kinder stattfinden kann. Außerdem nimmt die Erweiterung im Untergeschoß noch das Leitungsbüro auf, ein Elternbesprechungsraum, ein zusätzliches Büro für die Fachbereichsleitung und ein Personal und Besucher-WC. Des Weiteren wird hier noch ein Außen-WC für die Kinder angeordnet, welches zum Überdachten Freibereich der Außenanlage orientiert ist. Eine Garderobe neben dem Foyer kann sowohl vom Innenbereich als auch vom Außenbereich genutzt werden. Ein neues Treppenhaus mit einer Aufzugsanlage über drei Geschosse schließt den Anbau zum Bestandsgebäude ab. Hiermit ist es nachher möglich, dass komplette Gebäude barrierefreie zu nutzen. Der Neubau ist im Untergeschoss vom Bestandsgebäude abgetrennt. Im Bestandsgebäude wird das Nord-Östliche Treppenhaus abgebrochen. Hier wird zusätzliche Lagerfläche geschaffen.

Erdgeschoss

Das Erdgeschoss nimmt im hinteren Bereich die neuen Personalräume auf. An den Personalraum gliedert sich ein Umkleideraum und der Sanitärraum an. Des Weiteren befinden sich im Erdgeschoss der Multifunktionsraum inklusive Abstellraum und der zweite Speisesaal. Die beiden großen Räume werden mit einer beweglichen Trennwand abgeschlossen, somit können sie bei Veranstaltungen zu einem großen Raum zusammengefasst werden. Die vorgeschaltete Kinderküche dient auch als Speiseausgabe und kann bei Festlichkeiten auch als Buffetfläche dienen. Außerdem sind in dieser Etage noch Sanitärräume für die Kinder eingerichtet. Die Kochküche, die im Bestand verbleiben soll, bildet das Bindeglied zwischen dem alten und dem neuen Speiseraum. Außerdem wird der Süd-Westliche Eingang in Zukunft nur noch der Essensanlieferung dienen, so dass die Funktionsbereiche in Zukunft strikt getrennt sind. Im Bestandsgebäude wird das alte Treppenhaus abgebrochen umso eine Verkehrsfläche als Übergang zwischen Alt und Neu zu schaffen.

Obergeschoss

Im Obergeschoss des Anbaus werden drei neue Gruppenräume entstehen. Der dritte Raum ersetzt eine Gruppe im Bestand, so dass an dessen Stelle ein Multifunktionsraum ausgebaut werden kann. Außerdem entstehen im Obergeschoss noch ein neuer Förderraum, ein Funktionsraum und die benötigten Abstellräume. Eine Garderobe und ein Waschraum für die neuen Gruppen werden ebenfalls auf dieser Etage hergerichtet. Am Waschraum wird noch ein Wickelraum für diese Etage vorgesehen. Im Bestand werden außerdem noch das Treppenhaus abgebrochen um Verkehrsfläche und eine Verbindung zwischen den Trakten zu schaffen. Ein ehemaliger Personalraum wird als Elternbesprechungsraum umfunktioniert, um auch dort kurze Wege zu gewährleisten.

Bestand

Die bestehenden Räumlichkeiten des Kindergartens sollen soweit wie möglich erhalten bleiben. Die Umbaumaßnahmen in diesen Bereichen werden auf ein Minimum beschränkt, lediglich im Bereich der Umnutzung zum Multifunktionsraum, im Bereich des Abbruchs des Treppenhauses, beim Einrichten der Putzräume und bei den Änderungen in der Küche sind Baumaßnahmen geplant.

Projektdaten

 

  • Nutzfläche Neubau ca. 950 qm
  • Geschossfläche Neubau gesamt ca. 1.190 qm
  • Brutto Rauminhalt Neubau ca. 4.330 cbm
  • Gestaltung Außenanlage ca. 700 qm

 

  • 3 Geschosse über der Erde, nicht unterkellert
  • Gebäudehöhe ca. 11,5 m
  • Der Anbau an den Bestand erfolgt nur im EG und OG.
  • Auskragung des Gebäudes von ca. 10 Metern im Untergeschoss
  • Laubgänge auf der Südseite mit ca. 3 Meter tiefe
  • Massivbau in KSPE und Stahlbeton mit extensiv begrüntem Flachdach
  • Treppen aus Stahlbeton
  • Aufzug über 3 Etagen, mit Unterfahrt und ohne Überfahrt
  • Fenster in Aluminium
  • Fassade in mineralischen WDVS, im Untergeschoss in vertikaler Holzverschalung

 

  • Baubeginn KW 02/2023
  • Bauende KW 18/2024
  •  

Kurzbeschreibung Dacharbeiten

Es handelt sich um die Flachdachabdichtung einer Neubaumaßnahme auf ca. +11,50 m mit Begrünung. Die Arbeiten werden während des laufenden Betriebes in der Kita durchgeführt. Die Arbeiten

umfassen ca. 500 qm Dachabdichtungsarbeiten mit Kunststoffbahnen inkl. Wärmedämmung. In Teilen

werden ca. 450 qm extensives Gründach hergestellt. Das LV enthält zusätzlich Lichtkuppeln, eine RWA-Anlage und Klempnerarbeiten sowie die Änderungen des bestehenden Daches zum Anschluss an das neue Flachdach. Die Arbeiten sollen zwischen der KW 27/20023 und der KW 37/2023 stattfinden.

 

Kurzbeschreibung Gerüstarbeiten

Es handelt sich um ein dreigeschossiges Flachdachgebäude. Es werden ca. 1.300 qm Fassadengerüst benötigt mit einer geplanten Vorhaltezeit von ca. 18 Wochen. Des Weiteren werden noch zwei kleine Schutzdächer benötigt und es wird ein Umbau während der Standzeit nötig, damit das Gerüst von allen Gewerken genutzt werden kann. Die Arbeiten sollen zwischen der KW 27/20023 und der KW 45/2023 stattfinden.

 

Kurzbeschreibung Abbruch- und Demontagearbeiten

Es handelt sich um den Neubau eines ein dreigeschossiges Flachdachgebäude, welches in zwei Geschossen an den Bestand angebaut wird. Es werden im Vorfeld die Außenanlage im Bereich des Anbaus zurückgebaut. Dies beinhaltet das Entfernen von ca. 100 qm Wassergebundener Wegedecke, das Entfernen von ca. 100 qm Asphalt, den Rückbau von Zäunen, einer Abstellhütte, von mastleuchten und diverseren Grundleitungen. Des Weiteren erfolgen Rodungsarbeiten und die Entnahme von ca. 15 Wurzelstöcken. Die Arbeiten sollen zwischen im Januar 2023 ausgeführt werden.

In einem zweiten Bauabschnitt werden im Juli und August 2023 die Abbrucharbeiten im Bestand durchgeführt. Hier wird ein Stahlbetontreppenhaus über 2 Etagen abgebrochen inkl. den dazugehörigen Podesten und Decken. Außerdem erfolgen hier Abbrucharbeiten in Mauerwerk mit den dazugehörigen Abstützarbeiten.

 

Kurzbeschreibung Metallfenster und- türen, Brandschutzelemente

Es handelt sich um den Neubau eines ein dreigeschossiges Flachdachgebäude, welches in zwei Geschossen an den Bestand angebaut wird. Die neuen Fenster- und Haustürelemente werden ausschließlich im Neubau eingebaut. Es handelt sich um ca. 125 qm Fensterelemente in Aluminium und ca. 47 qm Haustürelemente in Aluminium.. Des Weiteren werden ca. 110 qm Außenjalousien benötigt. Die Jalousien werden als gedämmte Aufsatzelemente ausgeführt. Zusätzlich werden Absturzsicherungen in Glas bei sechs Fensterelementen verbaut. Die Fenster werden im Juli und im August 2023 verbaut werden.

Außerdem sind in der Ausschreibung noch Brandschutztüren in Aluminium vorgesehen. Es handelt sich um zwei 1-flüglige Elemente mit feststehendem Seitenteil und Offenhaltung in T30. Des Weiteren werden noch zwei gleiche Elemente in T90 benötigt und ein 1-flüglige Elemente in T90. Die Brandschutztüren sollen im März 2024 montiert werden.

 

Kurzbeschreibung Erd- Maurer- und Betonarbeiten

Es handelt sich um den Neubau eines ein dreigeschossiges Flachdachgebäude, welches in zwei Geschossen an den Bestand angebaut wird. Das Gebäude wird in KS-Planelementen und Stahlbeton errichtet. Es erhält eine tragende Bodenplatte aus Stahlbeton und die Geschossdecken werden in Elementplatten-Decken ausgeführt. Im Innenbereich wird ein Aufzugsschacht in Stahlbeton mit Unterfahrt, aber ohne Überfahrt hergestellt. Die Treppenläufe im Gebäude sind als Stahlbetonfertigteile geplant, die Treppen im Außenbereich als Ortbetontreppen. Insgesamt werden ca. 1.450 qm Decken benötigt, ca. 156 cbm Fundamente und Bodenplatte, ca. 430 qm Stahlbetonwände und ca. 660 qm KSPE-Wände. Des Weiteren werden ca. 330 cbm Erdaushub benötigt. Die Arbeiten sollen zwischen der KW 03/20023 und der KW 26/2023 stattfinden.