Bürgerbrief – Begegnungen, Initiativen und Beratungen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der letzten Woche war ich auf einigen Neujahrsempfängen in unserer Gemeinde eingeladen. Diese Neujahrsempfänge sind eine schöne Tradition, die gleich zu Jahresbeginn dafür Sorge tragen, dass man sich trifft und zusammenkommt. In diesem Jahr konnte ich drei derartige Veranstaltungen besuchen: die Vereinsgemeinschaft Alsweiler hatte ins Pfarrheim eingeladen, der Vereinsring Berschweiler in Zusammenarbeit mit dem Ortsrat Berschweiler in die evangelische Kirche und der Sozialverband VdK ins Pfarrheim nach Marpingen.

In einer Neujahrsrede lässt man oft das alte Jahr Revue passieren und man gibt einen Ausblick auf das neue Jahr. Bei meiner Vorbereitung zu den Neujahrsreden habe ich festgestellt, dass wir in unserer Gemeinde für alle Ortsteile und somit für die Bürgerinnen und Bürger wirklich einiges auf den Weg gebracht haben – und das soll nur der Anfang sein. Wir werden in den nächsten Jahren große Herausforderungen zu bewältigen haben und sozialpolitisch und auch im Bereich der Investitionen große Hürden zu nehmen haben. 2019 ist Wahljahr und ich hoffe sehr, dass trotz der politischen Auseinandersetzung, die in einer Demokratie dazugehört, die Sacharbeit nicht zum Erliegen kommt. Die Gemeinde Marpingen ist auf einem guten Kurs und soll es auch bleiben. Es ist mir in den letzten drei Jahren durch viele und vor allem regelmäßige Abstimmungsgespräche gelungen, dass der Gemeinderat sachorientiert arbeitet und man somit auch ein gutes Bild nach außen abgibt.

Neujahrsempfang des VdK im Pfarrheim Marpingen
Neujahrsempfang des Vereinsrings und Ortsrats Berschweiler

Scheckübergabe – 2.090 Euro für Familien in der Gemeinde Marpingen

Wow! Das kam mir über die Lippen, als mir die Summe der wunderbaren Adventsfensteraktion mitgeteilt wurde. Das ist ein toller Erfolg, der dank privater und gewerblicher Initiativen gelungen ist. Bedanken möchte ich mich deshalb bei allen, die sich bereit erklärt hatten, diese Aktion durchzuführen und mit Freunden, Bekannten und Nachbarn sich in der Adventszeit zu treffen, um gemeinsam für den guten Zweck einen Glühwein oder Punsch zu trinken. Ebenso ein herzliches Dankeschön an mein Team im Rathaus und natürlich an mein Team im Kinderhaus, die sich wirklich hervorragend engagiert und eingebracht haben. Heute durfte ich den großen Scheck an das Familienberatungszentrum weitergeben, das das Geld an Familien in unserer Gemeinde weitergibt, die es notwendig haben.

Dass diese Aktion überhaupt stattgefunden hat, haben wir maßgeblich einer Person aus unserer Gemeinde zu verdanken: Elisabeth Polensak. Sie kam voriges Jahr mit dieser Idee auf mich zu und fragte, ob ich sie in dieser Angelegenheit unterstützen würde. Ohne große Umschweife gab es eine Zusage. Koordiniert und pressetechnisch begleitet wurde diese Aktion durch Florian Rech aus der Stabsstelle für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit.

Scheckübergabe der Adventsfensteraktion an das Familienberatungszentrum – ein stolzes Ergebnis dank der Initiative von Elisabeth Polenschak (vorne, 2. v. links)

Haushaltsvorbereitungen abgeschlossen – Jetzt ist der Rat am Zug

Es ist geschafft! Der Haushalt für das Jahr 2019 ist fertig und kann dem Gemeinderat und zuvor dem Hauptausschuss vorgelegt werden. Rund 1,1 Mio Euro werden wir trotz knapper Kassen investieren und weitere 3-4 Millionen Euro in Kanalsanierungen. Zusätzlich plant auch der Landesbetrieb für Straßenbau weitere Verbesserungen an unserer Straßeninfrastruktur in diesem Jahr. Einmal jährlich treffe ich mich mit der Hausspitze des Landesbetriebes zur Baubesprechung. Diese findet in den nächsten Wochen statt und ich werde natürlich hier, aber auch im Internet (Facebook usw.) berichten.

Ich hoffe, dass der Gemeinderat dem Verwaltungsentwurf wie in den letzten Jahren einstimmig beschließen wird.

Ich wünsche Ihnen allen ein schönes und unbeschwertes Wochenende!

Mit den besten Grüßen aus dem Rathaus

Ihr Bürgermeister
Volker Weber