Bürgerbrief – Ganz viel Gemeinsinn … und Gegenteiliges

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich hoffe Sie haben ein schönes Pfingstfest erlebt und die Zeit ausgiebig in Ihrem Sinne genutzt. Ich habe am Wochenende das Wetter genutzt und war in unserer Region erneut etwas wandern. Darüber hinaus habe ich aber auch das traditionelle Rosenfest in Alsweiler besucht. Hier stellten zum neunten Mal Hans Staub und Philipp Recktenwald mit ihrem Team ein beachtliches Fest auf die Beine. Diese caritative Veranstaltung hatte am Pfingstsonntag zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus allen Ortsteilen angelockt. Bei leckerem Essen und kühlen Getränken bewirtete das Team um Hans Staub die zahlreichen Gäste hervorragend. Der Erlös fließt an die Elterninitiative krebskranker Kinder und hilft Familien in einer schlimmen Phase durch kleine besondere Hilfen. Ich besuche das Fest seit vielen Jahren und bin jedes Mal wieder stolz darauf, dass so ein tolles Fest in unserer Gemeinde stattfindet und dass so große Solidarität gelebt wird und man dieses Engagement so sehr unterstützt. Ich ziehe meinen Hut vor dieser hervorragenden Arbeit. Zusammen mit dem Ortsvorsteher Theo Neis überbrachte ich die besten Wünsche und zwei kleine Spenden für das tolle Fest.

Rosenfest 2018

Rosenfest 2018

 

Pilgerwoche endet mit feierlichem Gottesdienst im Härtelwald

Ein feierlicher Gottesdienst war das am Mittwoch im Härtelwald. Leider hatte das Wetter sich nicht ganz von seiner freundlichen Seite gezeigt. Während der Messe fing es an heftig zu regnen. Die Besucherinnen und Besucher rückten einfach enger zusammen und feierten im engen Kreis unter dem Dach der Andachtsstelle gemeinsam den Gottesdienst weiter. Viele fanden auch Unterschlupf unter den aufgestellten Pavillons. Da die Wetterlage unbeständig war und wir uns nicht sicher sein konnten, wie stark der Regen auf uns einprasseln wird, bat ich die Feuerwehr kurzerhand um Hilfe. Der Gemeindewehrführer German Eckert hat sich direkt darum gekümmert und zwei freiwillige Helfer mit Fahrzeugen organisiert. Herzlichen Dank an Artur Lorenz und Sascha Weisgerber für die spontane Unterstützung. So konnten wir nach dem sehr gut besuchten Gottesdienst die Besucher sicher und schnell zu den Parkplätzen bringen. Herzlichen Dank auch an Pastor Volker Teklik, der die Messe wie gewohnt sehr feierlich gestaltet hat. Es ist im Übrigen sehr positiv zu erwähnen, dass die Zusammenarbeit zwischen Kirchen- und Zivilgemeinde hervorragend funktioniert. Der gemeinsame Austausch und die damit verbundenen Veranstaltungen zeigen, dass wir hier Hand in Hand für die Menschen in unserer Gemeinde arbeiten.

Gottesdienst im Härtelwald

Gottesdienst im Härtelwald

 

Müll, Müll und nochmals Müll – Was ist nur los?

Ich kann nur noch den Kopf schütteln und mich aufgrund der aktuellen Entwicklung schämen. Alleine in dieser Woche hat unser Bauhof mehrere LKW-Ladungen voll Müll, der illegal abgeladen wurde, auf Gemeinkosten entsorgt. Es ist eine Schande! Ich bleibe bei diesen deutlichen Worten in dieser Sache ebenso, wie ich dabei bleibe, dass wir bei jeder Ablagerung den Verursacher versuchen zu ermitteln. Dort wo wir ihn ermitteln können nutzen wir unseren maximalen Handlungsspielraum, den uns das Gesetz zur Verfügung stellt, aus und bitten mächtig zur Kasse. Erfreulich, sofern man in diesem Zusammenhang davon sprechen kann, war, dass wir in den letzten beiden Wochen mehrere Verursacher ausmachen konnten und nun belangen werden.

In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass die Containerplätze keine Müllsammelstellen sind – auch nicht für übergroße Pappkartons. Ein Ablegen neben die Container ist verboten. Ebenso ist es verboten, die Container außerhalb der Einwurfzeiten zu benutzen. Gerade an dem Containerstandplatz Urexweiler erreichen uns zunehmend Beschwerden, dass hier an Feiertagen und Sonntagen die Container befüllt werden. Ich bitte Sie alle im Sinne der gegenseitigen Rücksichtnahme, dass man an Sonn- und Feiertagen die Benutzung unterlässt. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, seinen Müll und sein Papier oder Glas zu entsorgen, sodass aus unserer Sicht kein Grund besteht, die Einwurfzeiten zu missachten oder seinen Müll illegal abzuladen. Die Ortspolizeibehörde wird künftig noch verstärkter diese Plätze und Orte kontrollieren und sanktionieren. Es ist schade, dass man solche Maßnahmen ergreifen muss, aber zur Zeit haben wir scheinbar keine andere Wahl, da die Müllentsorgung auf Kosten der Allgemeinheit nicht in unserem Interesse sein kann.

Zu guter Letzt will ich auf ein besonderes Ereignis am kommenden Sonntag hinweisen: unser Mitbürger Kevin Schirra wird seine Primiz in unserer Pfarrkirche Maria Himmelfahrt feiern. Bereits letzte Woche wurde er im Hohen Dom zu Trier zum Priester geweiht. Eine sehr feierliche Messe, die beeindruckt hat. Es wäre schön, wenn diesem besonderen Ereignis viele Bürgerinnen und Bürger beiwohnen würden.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Freunden und Familie ein schönes Wochenende!

Volker Weber
-Bürgermeister-