Bürgerbrief – Herbst und Haushalt

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mittlerweile hat der Herbst Einzug gehalten und die Bäume haben ihre Blätter fast gänzlich verloren. Das bedeutet: Der Winter steht quasi vor der Türe. Das merke ich nicht nur, wenn ich aus dem Fenster schaue, sondern auch daran, dass wir unsere Lieferverträge mit dem LfS für Salzlieferung gemacht haben. Der Streu- und Räumplan ist auch aufgestellt, sodass wir für die kalte Jahreszeit gerüstet sind.

Herbst

Forstwirtschaftsplan war Thema im Gemeinderat – Sommer hat Schäden hinterlassen

Jetzt wo es draußen kälter und dunkler wird, denkt man oft an die schönen Sonnentage zurück, die wir in diesem Jahr zuhauf hatten. Der Sommer war ein Jahrhundertsommer, was aber nicht nur positive Auswirkungen hatte. Viel zu wenig Regen hat es dieses Jahr gegeben. Auch der Regen zu Beginn der Woche hat der Natur nicht viel genützt. Unser Wald hat erhebliche Schäden aufgrund der großen Trockenheit hinnehmen müssen. All das hatte in der Gemeinderatssitzung unser Revierförster Piechotta den Ratsmitgliedern mitgeteilt, als er den Forstwirtschaftsplan für das neue Jahr vorstellte. Aufgrund dieser Rahmenbedingungen wird es auch im nächsten Jahr notwendig sein einen höheren Pflegeaufwand in unseren Wäldern zu betreiben. Der Forstwirtschaftsplan hat ein Volumen von knapp 95.000€.

Vorbereitungen für den Haushalt 2019 laufen – Wir wollen investieren

Am Jahresende hat der Fachbereich Finanzen immer eine Herkulesaufgabe zu bewältigen: die Aufstellung des neuen Haushaltes. Der Haushalt der Gemeinde Marpingen ist ein großes Zahlenwerk mit tausenden Produktkonten, die bewirtschaftet und kontrolliert werden müssen. Zusätzlich müssen wir Wirtschaftspläne für das nächste Jahr erstellen und Jahresabschlüsse vorbereiten. Darüber hinaus müssen wir Informationen von Landkreis und Land bekommen, um zu wissen, wie unser Haushalt im Kern aussieht. Viele Gelder fließen über Umlagesysteme in die Gemeinden – aber auch von den Gemeinden auf andere Ebenen, und oft stecken dahinter viele komplizierte Berechnungen. In den nächsten Wochen werde ich weiter über die einzelnen geplanten Maßnahmen des Verwaltungsentwurfs berichten. Für mich heißt es jetzt als Bürgermeister, für die Projekte in Saarbrücken bei der Landesregierung zu werben, um Fördergelder zu bekommen.

Saarlandpakt – Ein Bekenntnis zu lebenswerten und handlungsfähigen Kommunen

Aktuell beschäftigt uns aber auch das Ergebnis des Saarlandpaktes, der am Wochenende von der Landesregierung beschlossen wurde. Der Saarlandpakt ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der finanziellen Situation unserer Kommunen. Wir werden gestärkt, indem wir eine Teilentschuldung erfahren und trotzdem die Möglichkeit bekommen, weiter zu investieren. 20 Millionen Euro werden die Kommunen vom Land für zusätzliche Investitionen bekommen und die Hälfte der Kassenkredite werden übertragen. Die Kommunen sind die Lebensräume der Bürgerinnen und Bürger, hier wird Politik erleb- und erfahrbar und aus diesem Grund darf man diese Ebene nicht kaputtsparen, sondern muss sie blühen und gedeihen lassen. Dies geht nur mit der notwendigen Finanzausstattung. Aktuell ist das allen Ebenen in unserem föderalen System klar und die Bekenntnisse groß. Hoffen wir, dass es so bleibt. Das Saarland hat schon geliefert, nun ist der Bund an der Reihe.

Herzlichen Dank an alle Organisatoren der Martinsumzüge

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Organisatoren der Martinsumzüge in unserer Gemeinde bedanken. Mit fünf Umzügen in vier Ortsteilen leben wir diese Tradition intensiv und die zahlreichen Besucher, ob Groß oder Klein, haben bei teilweise durchwachsenem Wetter dennoch die Laterne ausgepackt und sind hinter dem St. Martin auf seinem Pferd zum Martinsfeuer gefolgt. Ohne die fleißigen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wäre so etwas nicht möglich!

Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürger ein schönes Wochenende. Vielleicht bekommen wir ja noch den einen oder anderen schönen Herbsttag geschenkt. Das hier beigefügte Foto habe ich bei einem Spaziergang in Richtung Alsweiler aufgenommen.

Herzliche Grüße

Volker Weber
-Bürgermeister-