Bürgerbrief – Lebensqualität für uns und unsere Gäste

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in dieser Woche tagte der Gemeinderat im Rathaus und hat sich mit wichtigen Themen der Dorfentwicklung befasst. So ging es unter anderem in einen Bericht von der Leiterin der Tourismuszentrale des Saarlandes, Frau Grauvogel, um den Atmosphärencheck. Dieser wurde bereits in einigen Kommunen durchgeführt. Nach Rücksprache mit meinen Kollegen, die viel Positives über dieses Projekt berichteten, haben mein Team und ich uns auch entschlossen, einen solchen Check umsetzen zu wollen. Hierbei wird durch eine externe Beratung auf Missstände und Probleme in den Dörfern hingewiesen. Klar, sehen wir auch viele Mängel tagtäglich selbst, die wir auch von Seiten der Gemeinde trotz knapper Kassen versuchen zu beheben – nicht alles gelingt, aber wichtig ist es auch mal, unsere Infrastruktur durch Außenstehende begutachten zu lassen. Wie sehen Gäste unsere Dörfer? Dieser Atmosphärencheck soll uns dann einzelne Maßnahmen vorgeben, die wir zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität, aber auch als Gastgeber für Touristen umsetzen sollten. Der Gemeinderat beschloss dieses Vorgehen einstimmig. In diesem Zusammenhang weise ich auch gerne nochmal auf unsere Aktion „Marpingen blüht auf!“ hin. Einige kleinere Maßnahmen von Seiten des Bauhofes der Gemeinde Marpingen sind bereits umgesetzt. So wurden die Schilder gereinigt und ausgebessert, Blumenkübel bepflanzt und Plätze gesäubert und gereinigt. Es wäre schön, wenn Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, unseren Bauhof mit unterstützen, da wir nicht überall gleichzeitig sein können. Lassen Sie uns gemeinsam dafür einsetzen, dass unsere Dörfer schöner und attraktiver werden.

Blick auf Urexweiler (Foto: Christian Theobald)

Blick auf Urexweiler (Foto: Christian Theobald)

Baumaßnahmen – Marpingen und die öffentliche Hand buddelt

Frühling bedeutet schönes Wetter, blühende Wiesen und der Startschuss für viele Baumaßnahmen. Die vielen Baustellen zeigen, dass wir in unsere Gemeinde investieren und die Wohn- und Lebensqualität hochhalten wollen. In dieser Woche werde ich alle größeren Baustellen der Gemeinde und ihrer Partner (WVO, EVS, WVW, LfS) besichtigen und mich über den Stand der Arbeiten und Planungen informieren. In der Schlossstraße zum Beispiel stehen die Endarbeiten an. Dort wurde neben einem neuen Kanal teilweise die Rinn- und Bordsteine ausgetauscht und nun wird in den nächsten Tagen, sofern das Wetter es zulässt, asphaltiert. In der nächsten Woche berichte ich ausführlich über die einzelnen Maßnahmen und den Sachstand.
Wichtig ist mir aber jetzt schon einen Dank auszusprechen. Dieser Dank gilt den Anwohnerinnen und Anwohnern und allen Betroffenen solcher Baumaßnahmen. Es wird zwar ab und zu mal „geschennt“, aber im Großen und Ganzen treffen meine Mitarbeiter und ich auf großes Verständnis für die Maßnahmen. Natürlich gibt es auch mal Probleme, die wir dann aber so gut wie möglich versuchen zu beseitigen. Darüber hinaus setzen wir uns immer sehr stark bei den Baufirmen ein, dass die Einschränkungen für die Beteiligten so gering wie möglich sind. Sei es bei Straßensperrungen oder Lärm. Damit das gelingt, arbeiten die Mitarbeiter des Fachbereiches Gemeindeentwicklung auf Hochtouren und Hand in Hand mit der Ortspolizeibehörde – denen ich auch sehr herzlich für ihr großes Engagement danke!

Der Breitbandausbau schreitet voran – Infoveranstaltungen durch Ausbaufirma INEXIO

Die weißen Flecken werden beseitigt und mit schnellem Internet versorgt. In der Gemeinde Marpingen haben wir eigentlich schon eine recht gute Ausbauquote. Wir erfüllen das Ziel der Bundesregierung, flächendeckend rd. 50 Mbit/s anbieten zu können, bereits seit Jahren zu 95 Prozent. Auch hier gibt es Licht und Schatten – mal funktioniert das Netz besser und mal schlechter. Das ist aber jeweils Sache der Anbieter. Mit den Anbietern Telekom und Vodafone stehe ich regelmäßig in Kontakt, um auf Verbesserungen im Netz und auch im Mobilfunk hinzuweisen. Die letzten weißen Stellen, an denen es bisher keinerlei Breitbandanschluss gab, wird die Firma Inexio in den nächsten Wochen beseitigen. Hierzu gibt es Infoveranstaltungen, die im hinteren Teil der Marpinger Nachrichten angekündigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Firma Inexio nur die angegebenen Straßenzüge versorgt. Unabhängig von diesem Ausbau wird auch die Telekom ihr Netz verstärken. Im sogenannten Vectoring-Verfahren wird Glasfaser an die grauen Verteilerkästen gelegt, um somit die Leistung auf die vorhandenen Kupferkabel, die in ihre Häuser geleitet werden, zu verbessern. Auch hier werden viele von einer besseren Geschwindigkeit profitieren.

Ich könnte in dieser Woche noch vieles mehr schreiben, aber der Platz reicht leider nicht aus, sodass ich ihnen jetzt zu guter Letzt noch ein wunderschönes und hoffentlich sehr sonniges Wochenende wünsche!

Herzliche Grüße aus dem Rathaus

Volker Weber
-Bürgermeister-