Bürgerbrief – Sommer in Corona-Zeiten

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

dieser Sommer wird anders, aber er muss nicht weniger schön sein. Die Corona-Pandemie hat uns im Griff, überall begegnet sie uns. Ich finde, dass es nicht so schwierig ist mit dieser umzugehen. Mit der AHA Regel: Abstand, Hygiene und Alltagsmaske lässt sich schon viel tun gegen den Virus.  

Ich bin sicher, dass in unserer Gemeinde diese Regel größtenteils eingehalten wird. Die Fallzahlen für Marpingen belegen das.

Dort wo diese Regeln nicht eingehalten werden, sollten Sie den Mut haben darauf hinzuweisen, damit schützen Sie sich und andere.

Die derzeit gültigen Regeln finden Sie im Internet HIER .

Wir können froh und dankbar sein, dass es unsere Gemeinde bis jetzt nicht schlimmer getroffen hat. Besonders möchte ich an dieser Stelle unserem Bürgermeister Volker Weber danken, der in den letzten Monaten täglich bis zu 18 Stunden für unsere Gemeinde im Einsatz war.

Danke Volker

Nicht nur deshalb hast Du Dir deinen Urlaub redlich verdient.

Gerne habe ich die Vertretung von Bürgermeister Volker Weber übernommen, damit er sich etwas von dieser anstrengenden Zeit erholen kann.

Aber die Gemeinde steht nicht still, die Verwaltung arbeitet fleißig weiter, selbst der Gemeinderat tagte in der Ferienzeit. Der größte Teil der Tagesordnung befasste sich mit Bauanträgen, der Planung zum Umbau der ehemaligen Grundschule Urexweiler, der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans, der Neufestsetzung der Elternbeiträge im kommunalen Kindergarten und Kinderhort, der Windkraftanlage in Berschweiler und dem „Solarpark Alsweiler“.

Auch unsere Feuerwehr (Löschbezirk Marpingen) war diese Woche schon wieder im Einsatz. Ein Anwohner hatte an einem Waldrand Hecken verbrennen wollen (was man nicht darf). Das Feuer griff schnell um sich und nur durch das schnelle Einschreiten unserer Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Für mich war das wieder ein Beweis dafür, wie wichtig unsere Feuerwehr ist und dass jeder Euro, der investiert wird, gut angelegte Sicherheit ist.

Ich darf Ihnen einen schönen „anderen“ Sommer wünschen. Zum Glück wohnen wir in einer wunderschönen Gemeinde in einem schönen und sehenswerten Kreis. Immer mehr Touristen kommen, um Urlaub zu machen. Also ist hier alles, was man braucht, um sich zu erholen und einen schönen Sommer zu verbringen. Nutzen Sie diese Möglichkeiten.

Bleiben Sie gesund.

Harald Becken

(Beigeordneter)