Bürgerbrief – Stars zu Gast in der Gemeinde

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Gemeinde Marpingen ist häufig – und ich würde behaupten häufiger, als man eigentlich meint – auf internationalem und nationalem Parkett vertreten. Dies gilt hauptsächlich für den Sport, aber auch für Unternehmer aus unserer Gemeinde. Im Sport haben wir hervorragende junge Sportlerinnen und Sportler am Start, die sich zur Zeit einen Namen machen. So hat Johanna Recktenwald vor einigen Wochen ihr Weltcupdebüt im Biathlon gefeiert und Simon Junk wurde erneut Saarlandmeister im Tennis. Neben diesen beiden Jung-Sportlern liest man auch regelmäßig von herausragenden Erfolgen und Teilnahme an großen Sportveranstaltungen von David Scherer, der mit seinem Rennrollstuhl gerade im athletischen Bereich oft die Nase vorn hat.
Aus dem künstlerischen Bereich durften wir gerade letzte Woche den Künstler Stard Ova aus Urexweiler mit einer Platinschallplatte auszeichnen. Er hat ein Musikstudio, ist Produzent und hat mit namhaften Größen, wie Kay One und Pietro Lombardi zwei große Hits herausgebracht. Dem einen oder anderen werden die Künstler nichts sagen, weil man eventuell dem Alter entwachsen ist, aber dennoch haben gerade diese Künstler eine große Fangemeinde gerade bei den jüngeren Menschen. Zwei Goldschallplatten und eine Platinplatte sind somit in unserer Gemeinde beheimatet. Es war im Übrigen die erste Goldschallplatte seit Frank Farian für einen Produzenten/Komponisten, die wieder ins Saarland gewandert ist.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (re.) ließ es sich nicht nehmen, die Auszeichnung im Beisein von Bürgermeister Volker Weber (li.) persönlich an den Urexweiler Musikproduzenten Stard Ova (Mitte) zu überreichen.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (re.) ließ es sich nicht nehmen, die Auszeichnung im Beisein von Bürgermeister Volker Weber (li.) persönlich an den Urexweiler Musikproduzenten Stard Ova (Mitte) zu überreichen.

 

Sie sehen es, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch im ländlichen Raum haben wir namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen, denn ich könnte die Liste noch um viele weitere Namen verlängern. Das Motto des Saarlandes „Großes entsteht im Kleinen“ trifft voll und ganz zu. Wir als Gemeinde und ich als Bürgermeister müssen nur in die Lage versetzt werden, gemeinsam mit den Vereinen und Unternehmen die richtige Infrastruktur bereitzustellen, dann ist für uns (fast) alles möglich.

Radweg zwischen Alsweiler und Tholey rückt wieder ein Stück näher – Planungen aufgenommen

Ich habe bereits zu Beginn meiner Amtszeit darüber berichtet und es auch in meinem Wahlprogramm versprochen, dass ich mich für eine Alltagsradverbindung zwischen Alsweiler und Tholey entlang der Bundesstraße einsetze. Wenige Wochen nach Amtsantritt habe ich mich mit den Verantwortlichen des Landesbetriebes für Straßenwesen getroffen und unser Anliegen vorgetragen. Ebenso habe ich Kontakt mit dem zuständigen Verkehrsministerium aufgenommen. Vor zwei Wochen erreichte mich dann die freudige Botschaft, die auch in der Zeitung zu lesen war, dass der Landesbetrieb für Straßenwesen den Radweg in sein Programm aufgenommen hat und die Planungen beginnen. Ebenfalls wurde in diesen Terminen von einer Radwegeanbindung zwischen Winterbach und Alsweiler gesprochen. Durch die neue Generation von Elektro-Fahrrädern ist der Radverkehr verstärkt auf dem Vormarsch. Ehemals unüberwindbare Berge und Steigungen sind jetzt auch für nicht so erfahrene Radfahrer zu schaffen, weshalb es Sinn macht, als Gemeinde gut mit Radwegen an- und verbunden zu sein. Rund 2,6 Mio. Euro sollen also in die Anbindung unserer Gemeinde fließen. Die Umsetzung dauert wohl noch etwas, da die Planungen erst begonnen haben. Dennoch bin ich froh, dass unser Anliegen für die Gemeinde Marpingen auf offene Ohren gestoßen ist und somit die Radwege nochmal ein Stück näher gerückt sind.

Gemeinde Marpingen als familienfreundliche Kommune ausgezeichnet

Die Gemeinde Marpingen wurde von der Sozialministerin Monika Bachmann mit dem Landessiegel „Familienfreundliche Kommune“ ausgezeichnet. Die Vielzahl von tollen Projekten im Bereich Jugendhilfe, Kinderferienprogramm, Jugendcafé, Kinderbegrüßungsgeld und bei den Betreuungsangeboten usw. hat das Fachgremium überzeugt. Zusammen mit Henrik Nagel und Angela Ames war ich letzte Woche die Auszeichnung abholen. Beide haben die Bewerbung geschrieben und eingereicht. Danke auch an das gesamte Team im Bereich der Jugendarbeit und in unseren Betreuungseinrichtungen. Nur durch euch ist eine solche Auszeichnung überhaupt möglich!

Gemeinde Marpingen erhält Landessiegel „Familienfreundliche Kommune“ Ministerin Monika Bachmann (r.) übergab das Siegel symbolisch an Bürgermeister Volker Weber, Angela Ames Leiterin des Jugendbüros Marpingen (l.) und Henrik Nagel, Leiter der kommunalen Betreuungseinrichtungen (Mitte). Foto: Frederic Becker/Ministerium für Soziales

Gemeinde Marpingen erhält Landessiegel „Familienfreundliche Kommune“ Ministerin Monika Bachmann (r.) übergab das Siegel symbolisch an Bürgermeister Volker Weber, Angela Ames Leiterin des Jugendbüros Marpingen (l.) und Henrik Nagel, Leiter der kommunalen Betreuungseinrichtungen (Mitte). Foto: Frederic Becker/Ministerium für Soziales

 

Trotz der frostigen Temperaturen und der extremen Grippe- und Erkältungswelle arbeitet mein Team auf Hochtouren, um unsere Gemeinde weiter voranzubringen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es derzeit dennoch vereinzelt zu Engpässen im Geschäftsbetrieb kommen kann.

Ich wünsche Ihnen nun ein schönes Wochenende und am Montag einen guten Start in die neue Woche! Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Volker Weber
-Bürgermeister-