Bürgerbrief – Traditionen neu gedacht

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

aktuell befinden wir uns in der Karwoche. Auch diese ist nicht so, wie wir sie kennen. Liebgewonnene Traditionen können nicht stattfinden oder müssen in abgeänderter Form durchgeführt werden. So werden seit zwei Wochen auch Gottesdienste aus unserer Gemeinde aufgezeichnet und ins Internet gestellt. Die evangelische Kirchengemeinde und die katholische Kirchengemeinde gehen hier neue Wege, um die vielen Menschen zu erreichen, die besonders jetzt in der Krise nicht alleine im Gebet sein wollen. Ich möchte mich gerade in der Woche vor Ostern deshalb nochmal ausdrücklich bei unseren örtlichen Kirchen bedanken, dass sie hier so engagiert mitmachen.

Aber auch das Kleppern ist in diesem Jahr nicht so wie gewohnt durchführbar. Aus diesem Grund hat das Bistum sich dazu entschlossen eine Aktion ins Leben zu rufen, die das Kleppern vor der Haustüre oder auf dem Balkon/Garten organisiert. Wir behelfen uns in diesen schwierigen Zeiten und das ist für uns alle sehr wichtig.

Wertstoffhof und Grüngutsammelstelle weiterhin geschlossen – Wir sind dran!

Unzählige Anrufe und Anfragen erreichen uns in den letzten Tagen bezüglich des Wertstoffhofes und der Grüngutsammelstelle. Aktuell sind die Anlagen aufgrund der Anweisung des Landes und des EVS geschlossen. Bereits seit drei Wochen stimmen wir uns eng im Kreise der Bürgermeister ab und beraten uns, ob die Anlagen nicht doch irgendwie geöffnet werden könnten.

So wurde das Thema auch im geschäftsführenden Präsidium des Saarländischen Städte- und Gemeindetages diskutiert und die Landesregierung nach der Öffnung gefragt. Uns wurde mitgeteilt, dass aktuell keine Öffnungen vorgesehen sind, aber man die Situation im Blick hat und das Thema immer wieder beraten wird. Viele meiner Bürgermeisterkollegen und ich sind eigentlich der Auffassung, dass eine Öffnung unter Einhaltung der hygienischen Standards (Abstand, keine Hilfe beim Entladen usw.) der Betrieb fast kontaktlos laufen könnte.

Hierfür bedarf es dann aber auch die Vernunft der Anlieferer, denn ein Massenauflauf kann und darf es nicht geben, weshalb ich schon jetzt an den gesunden Menschenverstand appelliere.

Was ebenso mit dem gesunden Menschenverstand klar sein sollte ist, dass trotz dieser geschlossenen Anlagen eine Entsorgung diverserer Materialien an anderen Stellen nicht gestattet und illegal ist, weder neben die Container noch im Wald. Dort haben wir eine ganze Kleiderladung (Im Ruddert) gefunden, aber auch ein Hinweis auf den Verursacher. Dem gehen wir jetzt nach und werden trotz Corona-Krise mit hohen Strafen dagegen vorgehen.

Sonne, Sonne, Sonne – Warme Temperaturen locken uns nach draußen

Dickes Lob und ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die sich am letzten Wochenende trotz der wunderbaren Frühlingstemperaturen an die Vorgaben gehalten haben. Wir haben verstärkt mit der Ortspolizeibehörde kontrolliert und eigentlich keine Verstöße festgestellt. Ich bin außerordentlich froh, dass das so gelungen ist. Wichtig ist jetzt für das lange Osterwochenende, dass das uns ebenfalls nochmal gelingen muss. Ich empfehle, um allen Problemen aus dem Weg zu gehen: gehen Sie hier im Umfeld der Gemeinde spazieren, verteilen Sie sich ausreichend auf den Spazierwegen und nehmen Sie Rücksicht aufeinander.

Die Osterwoche, wie schon gesagt, steht uns bevor und meist ist damit auch ein größerer Einkauf verbunden. Dies kann zu einem erhöhten Kundenauflauf in unseren örtlichen Geschäften kommen. Diesen gilt es aber am besten zu vermeiden. Der Einzelhandel hat den ganzen Tag über geöffnet, und man kann auch in einer weniger stark frequentierten Uhrzeit einkaufen gehen. Schätzen Sie die Lage bitte selbst vor Ort ab – aber bitte seien Sie alle vernünftig und nehmen Sie lieber in Kauf, einen zweiten Anlauf nehmen zu müssen. Dies ist auch zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Supermärkten sinnvoll.

Ich wünsche uns allen ein schönes Osterfest und bleiben Sie gesund – der Osterhase wurde im Übrigen nicht nur in Australien als systemrelevant erklärt, sondern auch in unserem Landkreis, sodass der heimischen Osternestsuche mit den Kindern nichts im Wege stehen sollte.

Volker Weber
-Bürgermeister-