Bürgerbrief – Vereinsarbeit und Kirche im Dorf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich bin zurück aus der ewigen Stadt. Rom war sehr beeindruckend; auch die Tour durch die Vatikanstadt und die dortigen Museen mit der Sixtinischen Kapelle waren bewundernswert. Quasi aus dem Flieger kommend und noch in meinem Urlaub traf ich mich sonntags mit den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates hier im Rathaus, um die anstehende Sitzungswoche vorzubesprechen. Diesen Termin habe ich bei meinem Amtsantritt eingeführt und freue mich auch, dass die Fraktionsvorsitzenden parteiübergreifend daran teilnehmen. In diesem Termin können wir bereits im Vorfeld von Sitzungen Dinge klären und Fragen bzw. Missverständnisse aus dem Weg räumen. Ebenso unterhalten wir uns über aktuelle Dinge, die in unserer Gemeinde geschehen damit die Entscheider, nämlich die Gemeinderäte, immer informiert sind.

Kaninchenzuchtverein Marpingen stellte aus – Tolle Vereinsarbeit

Trotz Urlaub hatte ich es mir nicht nehmen lassen, als Schirmherr bei meinen Freunden des Kaninchenzuchtvereins in Marpingen vorbeizuschauen. 110 Tiere wurden ausgestellt und bewertet. Es sind wieder viele prämierte Tiere von unseren Züchtern aus dem Ort dabei. Tolle Leistung des traditionsreichen Vereins. Auch das Essen war wieder sehr lecker. Danke an den 1. Vorsitzenden Andre Fink und sein Team – hier wird großartige Arbeit geleistet. In der Gemeinde Marpingen haben wir drei solcher Vereine, die sich nicht nur um Zucht kümmern, sondern auch sich aktiv ins Dorfleben einbringen und wie zum Beispiel in Urexweiler das Palmeiersuchen für die Kinder im Brühl veranstalten.

Bürgermeister Volker Weber und André Fink bei der Lokalschau 2018

Erkunderteam des Bistums Trier zu Besuch im Rathaus – Wichtige Diskussionen zur Zukunft der Pfarreien

Viele von Ihnen werden es mitbekommen haben, dass das Bistum Trier einen größeren Reformprozess angestoßen hat und eine Gebiets- und Strukturreform vollziehen möchte. Die Vorschläge von Seiten des Bistums machen vielen Bürgerinnen und Bürgern vor Ort Sorge, wie es mit ihrer, mit unserer Kirche im Dorf weitergeht. Die Gemeinde Marpingen und auch ich persönlich arbeiten sehr gut und intensiv mit unseren Kirchen zusammen. Wir pflegen einen guten und engen Austausch, um im Sinne der Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde was zu bewegen, weshalb ich mich auch vor dem Besuch des Erkunderteams des Bistums mit unserem Pastor Volker Teklik getroffen habe, um seine Sicht der Dinge zu erfahren. Bei dem Termin mit dem Erkunderteam habe ich dann die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger, die an mich herangetreten sind in den letzten Wochen, vorgetragen. Für mich ist es wichtig, dass die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die für die Kirche und somit auch für die Menschen in unserer Gemeinde tätig sind, nicht verprellt werden und den Sinn ihrer Arbeit aufgrund mangelnder Identifikation in einer Großpfarrei verlieren. Ebenso wichtig ist es, dass die Seelsorge weiterhin so engmaschig und verlässlich ausgeführt werden kann, wie es zur Zeit bei uns der Fall ist. Künftig, so ist derzeit Zeit der Plan, soll es im Bistum Trier nur noch 35 Großpfarreien geben. Marpingen würde dann zur Großpfarrei Theley gehören. Mal abgesehen von den Gebietszuschnitten sind noch viele Struktur- und auch Finanzfragen offen und viele Dinge ungeklärt, was weitere Verunsicherung mit sich bringt. Hier würde ich mir vom Bistum wünschen, dass schnell, transparent und mit echter Beteiligung Lösungen für die Wünsche der einzelnen Pfarreien gefunden wird, denn die Kirche ist für uns ein wichtiger Ankerpunkt in unseren Dörfern.

Zudem wollte das Erkunderteam mehr über die Gemeinde Marpingen und unsere Strukturen erfahren, was uns hier so ausmacht und welche Besonderheiten es im Bereich der Jugend- und Seniorenarbeit gibt. Hierbei ist mir nochmal deutlich geworden, dass wir viel in diesen Bereichen tun und gute Strukturen vorzufinden sind. Ich hoffe, dass der Termin dahingehend genützt hat, dass man ein besseres Verständnis dafür hat, wie gut hier unsere Zusammenarbeit bereits zwischen Kirchen- und Zivilgemeinde ist und eine Veränderung unbekannten Ausmaßes durch eine solche Reform vieles kaputt, aber nicht unbedingt besser machen kann.

Ich wünsche ihnen allen ein schönes Wochenende und einen guten Start in die neue Woche!

Mit freundlichen Grüßen

Volker Weber
-Bürgermeister-