Bürgerbrief vom 20.11.2020
20. November 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nun sind wir in der dritten Woche des erneuten Lockdowns. Die Entwicklung der Corona-Fallzahlen und des Inzidenzwertes in unserer Gemeinde und im Landkreis St. Wendel lassen mich hoffen. Wir sind auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel. Noch immer liegt der Inzidenzwert in unserer Gemeinde über der kritischen Marke von 50, ab der eine Region als Risikogebiet eingestuft wird. Im Landkreis sind wir von dieser Marke noch weit entfernt. Zusammen mit den anderen Kreis-Bürgermeistern und mit Landrat Udo Recktenwald habe ich aus diesem Grund diese Woche auch einen Appell mitverfasst, in dem wir gemeinsam für Verständnis für die harten Corona-Maßnahmen werben und unsere MitbürgerInnen dazu aufrufen, sich an die notwendigen und wichtigen Regeln zu halten. Den Aufruf finden Sie auf den kommenden Seiten. Helfen Sie bitte weiter mit, die Pandemie einzudämmen.

Investitionen in die Naherholungsinfrastruktur

Die Corona-Pandemie hat unsere Freizeit-Möglichkeiten stark eingeschränkt. Noch viel häufiger als sonst bin ich seit März in unserer schönen Natur rund um unsere Dörfer unterwegs. Aus vielen Begegnungen und vom Blick auf die immer gut gefüllten Wanderparkplätze weiß ich, dass viele von Ihnen es mir gleichtun. Für die Verwaltung und mich war das auch ein Grund, den Fokus noch einmal auf die Wanderwege und die vielen Ruhebänke an unseren Wegen zu richten. Wir haben in diesem Jahr rund 5000 Euro in die Sanierung und Erneuerung von Rastplätzen und Ruhebänken investiert und sind gerade dabei, zum Beispiel unseren Premiumwanderweg Biberpfad in drei Passagen vollständig zu erneuern. 18.000 Euro haben wir allein in diesem Jahr in die Attraktivierung dieses häufig frequentierten Weges gesteckt.

Kinderbetreuung Schwerpunkt unseres Handelns

Viel getan in kürzester Zeit hat sich an unserem Kinderhaus in Alsweiler. Durch eine eigentlich sehr schöne Entwicklung sind wir dort unter einen gewissen Handlungsdruck geraten. Durch die deutlich gestiegenen Geburtenzahlen innerhalb unserer Gemeinde wurden die Zahl der Betreuungsplätze im Krippen- und Kindergartenbereich sehr knapp. Und auch zusammen mit den konfessionellen Kita-Trägern war es mit den vorhandenen räumlichen Gegebenheiten nicht mehr möglich, neue Kita- und Krippengruppen in unserer Kommune einzurichten. Unsere schnelle Übergangslösung habe ich diese Woche in Alsweiler besichtigen können. Dort ist in kürzester Zeit direkt neben dem Kinderhaus ein modularer Zusatzbau errichtet worden. In den kommenden Monaten wird dieses 450 m2 große Gebäude aus 30 Modulen die Kinder der FGTS-Gruppen in Alsweiler und den Kinderhort aufnehmen. So schaffen wir im Hauptgebäude des Kinderhauses Platz für zwei weitere Krippengruppen und eine weitere Kita-Gruppe. Bei den Modulen handelt es sich dabei nicht um billige Baucontainer, sondern um hochwertige Räume, in denen sich Kinder und ErzieherInnen auch wohlfühlen können. Mehr zum Kitaausbau erfahren Sie ebenfalls in dieser Ausgabe auf den folgenden Seiten.

Post macht wieder halt in Urexweiler

Gute Nachrichten gibt es aus Urexweiler: Wie mir diese Woche die Deutsche Post mitgeteilt hat, wurde sie eine Nachfolge für die geschlossene Postfiliale in Urexweiler gefunden. Ab dem 20. Januar 2021 werden in Nadines Lottoshop, Hauptstraße 26, die gleichen Post-Dienstleistungen wie zuvor bei Elektrotechnik Maas. Ich bin froh, dass die Deutsche Post hier so schnell mit Frau Korb eine Lösung gefunden hat und bedanke mich ausdrücklich bei Nadine Korb für die Bereitschaft, die Aufgabe zu übernehmen und so unseren BürgerInnen diesen Service vor Ort anzubieten.

Zu guter Letzt möchte ich Ihnen noch meinen kleinen Urlaub ankündigen. Ich nehme mir die kommende Woche frei, um nach den auch für mich anstrengenden Krisentagen den Kopf freizubekommen und mich für die vor Weihnachten noch anstehenden Aufgaben zu rüsten. Die Vertretung übernimmt der Erste Beigeordnete René Rohner.

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Woche und vor allem: Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Volker Weber