Bürgerbrief – Vorsicht und Rücksicht

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Bilder aus Kleinblittersdorf und Bliesransbach machen betroffen und zeigen, welche große Gewalt von der Natur ausgehen kann. Sie erinnern uns auch nochmal an die Sturzflut im Jahr 2016 in Berschweiler und die Wassermassen, die sich damals auf einem der höchsten Punkte Berschweilers ihren Weg nach unten ins Tal bahnten. Nachdem die gröbsten Schäden beseitigt waren, ging die Gemeinde Marpingen eine Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wissenschaft in Saarbrücken ein. Der dortige Lehrstuhl hat in einer Arbeit die Sturzfluten untersucht. Eine weitere Arbeit, die in den nächsten Wochen fertiggestellt sein und der Gemeinde vorgestellt wird, wurde die Ableitung von Wassermassen in der Größenordnung der Sturzflut aus 2016 untersucht. Wichtig ist hierbei, dass das Wasser so abgeleitet wird, dass es nicht woanders ebenso große Schäden verursacht. Diese Messungen und Untersuchungen wurden nun erforscht und berechnet. Nachdem dann die Ergebnisse vorliegen, werden mein Team und ich Gespräche mit dem zuständigen Umweltministerium führen müssen und mit den einzelnen Beteiligten vor Ort klären, welche Maßnahmen man umsetzen kann, um Gefährdungen zu vermeiden.

So werden wir auch an anderen Stellen in der Gemeinde den Hochwasserschutz nochmal überprüfen. Klar ist aber auch – und das sagen uns auch die Experten – einen garantierten Schutz gegen solche lokale Unwetter kann es nicht geben. Dies vor allem deshalb, weil sie nicht auf gewisse Gebiete beschränkt sind. Höhenlagen können ebenso betroffen sein wie die Täler. Aus diesem Grund wird auch dringend von der Landesregierung empfohlen, eine sogenannte Elementarschadenversicherungen abzuschließen, die bei solchen Unwetterschäden aufkommt. Im übrigen hat die Gemeinde Marpingen in der Vergangenheit bereits sehr viel für den Hochwasserschutz gemacht. Eine Vielzahl von Fremdwasserentflechtungsmaßnahmen und Renaturierungen an den Bachläufen helfen, die Hochwassergefahr zu verringern.

Umfahrung der Baustelle Berschweiler/Marpingen – Nehmt Rücksicht aufeinander!

Die Baustelle zwischen Marpingen und Berschweiler ist in vollem Gange. Leider erreichen uns immer häufiger Beschwerden von Anwohnern, Fußgängern und Radfahrern, dass die Feldwege zwischen Marpingen und Berschweiler übermäßig durch Autos genutzt werden. Dies ist offensichtlich auf die Vollsperrung zurückzuführen. Die Beschwerden beziehen sich jedoch nicht nur auf die Anzahl der Fahrzeuge, sondern auch auf die mangelnde Rücksichtnahme der Autofahrer gegenüber den anderen Nutzern der Wege. So kam es wohl in den letzten Tagen vermehrt zu brenzligen und gefährlichen Situationen zwischen Autofahrern und Fußgängern. Aufgrund der zahlreichen Beschwerden wird die Ortspolizeibehörde verstärkt vor Ort Präsenz zeigen (müssen). Ich habe immer wieder um gegenseitige Rücksichtnahme von allen Beteiligten gebeten – dies scheint jedoch nicht funktioniert zu haben, weshalb ich nochmals darauf hinweisen muss, dass der Feldweg unterhalb des Segelflugzentrums Richtung Berschweiler eine „Anlieger-frei-Straße“ ist und auf maximal 40 km/h beschränkt ist. Ich appelliere nochmal an alle Beteiligten, dass in den kommenden Wochen weiterhin gegenseitige Rücksichtnahme notwendig ist, damit wir alle nicht das Nachsehen haben.

Bürgermeister Volker Weber am Schreibtisch im Büro

Ein Dorf spielt Fußball – und Darts

In dieser Woche findet wieder das traditionelle Dorfturnier im Fußball statt. Der SC Alsweiler lädt ein, oben auf der Lehn gemeinsam mit den Hobbymannschaften bei guter Stimmung zu verweilen. Am kommenden Samstag findet dann die Siegerehrung statt. Eine Neuerung ist das Dorf-Dart-Turnier, das auch von Fußkranken und nicht so sportlichen Personen bestritten werden kann. Gerne habe ich als Bürgermeister die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen. Das Dorfturnier des SC Eintracht Alsweiler ist schon eine Traditionsveranstaltung und über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Schauen Sie doch einfach mal am Samstag auf der Lehn vorbei und lassen bei guten Getränken, bester Stimmung und leckerem Essen den Samstag in Alsweiler ausklingen.

Polizeiposten seit Montag nur temporär besetzt

Seit Montag letzter Woche ist der Polizeiposten Marpingen aufgrund von Krankenschein und Urlaub nicht besetzt. Nach einem gemeinsamen Termin mit der Polizeiinspektion St. Wendel wurden Servicezeiten festgelegt, sodass Sie ihre Anliegen auch weiter hier vor Ort vortragen können. Ein Beamter ist montags von 9-11 Uhr und donnerstags von 13:30-15:30 Uhr vor Ort. Außerhalb dieser Zeiten ist der Polizeiposten Tholey für die Gemeinde Marpingen zuständig und natürlich die Polizeiinspektion St. Wendel. Die Servicezeiten gelten vorerst bis zum 18.06.2018.

Ich wünsche Ihnen allen ein schönes und erholsames Wochenende und einen guten Start in die neue Woche!

Beste Grüße

Volker Weber
-Bürgermeister-