Gemeinde Marpingen gewinnt unter 10 Städten und Gemeinden mit 119 Teilnehmern die 1. saarländischen „WATT-Wanderungen“
WATT-Wanderung 2018

Preis des Energis-Wettbewerbs: Solarstrombetriebene Ruhebank im Wert von 4.000 EUR 

(gh.) Bei herrlichem Sonnenschein und idealem Wanderwetter hat die Gemeinde Marpingen am letzten Sonntag im September die erste saarländische WATT-Wanderung gewonnen. Am Start bei diesem von der Energis ins Leben gerufenen Wettbewerb waren nach einer erfolgreichen Bewerbung landesweit zehn Städte und Gemeinden, darunter Merzig, Mettlach, Losheim, Schwalbach, Nalbach, Riegelsberg und Großrosseln sowie neben Marpingen mit Freisen und Oberthal noch zwei weitere Gemeinden aus dem Sankt Wendeler Land.

Den Auftakt machte die Gemeinde Riegelsberg, die ihre Wanderung bereits Ende April anbot und gleich eine sehr hohe Punktzahl vorlegte. Die WATT-Wanderung der Gemeinde Marpingen, die auf einem herrlichen Teilabschnitt des Premiumwanderweges „Biberpfad“ in Berschweiler stattfand, war die zehnte und letzte in einem spannenden Wettbewerb.

Der Sieg der Gemeinde Marpingen wurde dank 119 Teilnehmer/innen erreicht, die auf der letztlich 9,4 km langen Strecke jeweils rund 15.000 Schritte zurückgelegt haben. Mit diesen Rahmendaten wurden 10.876 Punkte erzielt, und damit ein Ergebnis, das über 1.000 Punkte höher liegt als das der zweitplatzierten Gemeinde Mettlach.

Die Krone der saarländischen WATT-Wanderungen geht also im ersten Jahr des Wettbewerbs in die Gemeinde Marpingen und mit ihr der attraktive Preis in Form einer mit Solarstrom ausgestatteten Ruhebank im Wert von 4.000 EUR.

„Ich bin froh und stolz zugleich, dass wir den Sieg bei der ersten WATT-Wanderung in unsere Gemeinde geholt haben. Mein Dank gilt der Energis für diese tolle Idee, meinem Team für die tadellose Organisation, dem rührigen Serviceteam um Christine Hinsberger und Manfred Leist von „Bruche“-Wirtschaft in Berschweiler für die hervorragende Bewirtung und zu guter Letzt den vielen Mitwanderern aus allen vier Gemeindebezirken für ihre Teilnahme mit Tausenden von Schritten“, lobte Bürgermeister Volker Weber Idee, Umsetzung und Ergebnis der Aktion.

„Wir haben unsere herrliche Herbstwanderung auf unserem attraktiven „Biberpfad“ dank der angenehmen Kooperation mit der Energis, der überraschend hohen Teilnehmerzahl, der idealen Wetterbedingungen und der guten Stimmung unter den Teilnehmer/innen so oder so als Erfolg verbucht, aber mit diesem Gewinn ist das Ergebnis natürlich noch positiver.“

Besonders erfreulich war die große Altersspanne, die unter den Teilnehmer/innen festzustellen war: Die jüngsten, noch kein Jahr alt, mussten noch gefahren oder getragen werden, der älteste, Franz Brehm von der Rheinstraße marschierte mit seinen 88 Jahren in der Spitzengruppe mit.
Von 8 Monaten bis 88 Jahre, eine erstaunliche Bandbreite!