Große Investitionen in die Infrastruktur der Gemeinde

Kurz vor Jahresende wird kräftig gebaut und saniert in der Gemeinde Marpingen. Während einige Projekte die das Gemeindebauamt und die betroffenen Anwohner lange begleitet haben vor dem Anschluss stehen, laufen andere Maßnahmen in den kommenden Wochen an.

Die Bauarbeiten am Langenstrank in Marpingen enden in der nächsten Woche

In der Straße am Langenstrank in Marpingen wird in der kommenden Woche noch einmal gearbeitet. Nach letzten Fräsarbeiten wird Mitte der Woche die Straße neu asphaltiert. Dann sind die Arbeiten dort abgeschlossen. „Dann wird auch das Baulager am Langenstrank abgebaut, dass in der trockenen Zeit der letzten Monate mit viel Staub und Dreck für viel Ärger bei den Anwohnern gesorgt hat“, so Bürgermeister Weber, „die Arbeiten haben lange gedauert, aber jetzt ist alles neu. 850.000 Euro haben wir in Langenstrank und Friedrichstraße investiert.“

Beendet wird in dieser Woche auch die Straßensanierung in der Straße „Rechelsberg“ in Alsweiler. Dort wurde die Asphaltschicht erneuert, die in keinem guten Zustand mehr war. Hier hatten sich viele Risse gebildet und die Verwaltung wollte verhindern, dass hier Schlaglöcher entstehen. Die Straße ist somit wieder frei und auch die Zufahrt zu den Straßen „Am Hahnenrech“, „Zur Wolfsheck“ und „Grummetswies“ ist wieder wie gewohnt möglich.

Auch die Baumaßnahme des Landesbetriebs für Straßenbau in der Alsweiler Ortsdurchfahrt endete im Plan. Hier wurden vom LfS nach Verhandlungen der Gemeinde auch die Randsteine erneuert, wodurch für die Gemeinde Sanierungskosten eingespart werden konnten. Die dortige halbseitige Sperrung mit Ampel wurde abgebaut. In der kommenden Woche wird allerdings erneut in Alsweiler eine Baustelle, dieses Mal im Auftrag der Telekom, eingerichtet. Dann wird am Alsweiler Friedhof eine einseitige Sperrung mit Ampel eingerichtet. Die Arbeiten sollen nach Angaben des Landkreises St. Wendel bis Mitte November dauern.

In Urexweiler wird Mitte Dezember die Baumaßnahme in der Talstraße abgeschlossen. Dort wurde der alte Kanal, der noch aus den 60er Jahren stammte, erneuert. Rund 600.000 Euro hat die Gemeinde in die Sanierung des Kanals- und die Asphaltierungsarbeiten investiert.