Gute Betreuung für Kinder der Gemeinde – Kinderhauserweiterung festlich eingeweiht
13. September 2021

Der Marpinger Bürgermeister Volker Weber, Jan Benedyczuk, Staatssekretär im saarländischen Bildungsministerium, der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben am Freitagabend feierlich die neuen Räume im kommunalen Kinderhaus Alsweiler eingeweiht. „Hier im Kinderhaus Alsweiler haben wir uns einer der wichtigsten, aber auch schwersten gesellschaftlichen Aufgaben verschrieben: Kindern eine sichere und schöne Kindheit zu bieten. Wegen anhaltend hoher Geburtenzahlen in unserer Gemeinde und weil immer mehr Eltern unsere Kinderbetreuungseinrichtungen in Anspruch nehmen, hatte das Kinderhaus in Alsweiler seine räumlichen Kapazitätsgrenzen erreicht,“, erklärt Bürgermeister Weber, „um die hohe Qualität der Betreuung im Kinderhaus zu halten, haben wir mit einem modularen Zusatzgebäude und Umbauarbeiten in unserem Kinderhaus neuen Raum geschaffen. So konnten wir zwei neue Krippengruppen und eine Kindergartengruppe einrichten“.

In einer kleinen ökumenischen Zeremonie wurden das Kinderhaus von Pfarrerin Christine Unrath und Pfarrer Wolfgang Breininger gesegnet. Zusätzlich übergab der Alsweiler Ortsvorsteher Theo Neis einen Zuwendungsbescheid des Ortsrates in Höhe von 500 Euro an die Leitung des Kinderhauses.

Rund 650.000 Euro hat die Gemeinde Marpingen bisher in den Ausbau ihres kommunalen Kinderhauses investiert. Finanziert wurde der Ausbau durch eigene Mittel der Kommune, vor allem aber durch Förderprogramme des Landes und der Bundesregierung. „Ich möchte mich bei Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot, Staatssekretär Benedyczuk und ihrem Ministerium aber auch Landrat Recktenwald und dem Landkreis St. Wendel für die Unterstützung bei unserem Kitaausbau herzlich bedanken. Nur so war es uns möglich schnell zu auszubauen und weiterhin allen Familien der Gemeinde einen qualitativ hochwertigen Betreuungsplatz anbieten zu können“, so Bürgermeister Weber.

Im kommunalen Kinderhaus in Alsweiler sind mehrere verschiedene Betreuungseinrichtungen untergebracht. Neben kommunalen Kindergarten und Kinderkrippe, ist dort auch der Kinderhort und ein Teil der freiwilligen Ganztagsschule der Marpinger Grundschule zu Hause. Mit nun 180 Kindern in Krippe und Kindergarten und rund 250 Kindern in FGTS und Kinderhort ist so eine der größten Kinderbetreuungseinrichtungen im Saarland entstanden.

„In immer mehr Familien entscheiden sich beide Elternteile, berufstätig zu sein. Einige tun dies aus freien Stücken zur selbstbestimmten Gestaltung ihres Lebensweges. Viele Eltern sind wirtschaftliche darauf angewiesen, nach der Geburt ihres Kindes möglichst schnell wieder zu arbeiten. Wieder andere sind alleinerziehend und haben keine Wahl als auf unsere Angebote zurückzugreifen. Wir wollen allen Eltern ein starker Partner sein und allen Kindern einen hochwertigen und flexiblen Betreuungsplatz bieten. Eine bestmögliche Kinderbetreuung vor Ort und die damit einhergehende Entlastung der Familien ist eines unserer wichtigsten Ziele. Deshalb planen wir den weiteren Ausbau unseres Kinderhauses in Alsweiler“, so Weber.

Nach dem Bau der Erweiterungsmodule und dem Umbau des Kinderhauses plant die Gemeindeverwaltung in einem dritten Schritt den weiteren Ausbau des Kinderhauses Alsweiler. Durch einen weiteren angebauten Gebäudeflügel soll weiterer Platz für Gruppen- und Funktionsräume geschaffen werden. Geplant sind hier weitere Investitionen in Höhe von 2 bis 3 Millionen Euro.