Hinweise zu Eichenprozessionsspinner-Raupen in der Gemeinde
29. Juni 2021

Auch in diesem Jahr ist der Eichenprozessionsspinner wieder auf den Bäumen der Gemeinde Marpingen unterwegs. Die Raupe dieser Schmetterlingsart befallen seit mehreren Jahren vermehrt auch Eichenbäume in unserer Region. Die sehr feinen Brennhaare der Raupen können bei Menschen starke allergische Reaktionen auslösen. So können in der Nähe von Raupengespinsten während des gesamten Jahres gesundheitliche Beschwerden entstehen. Menschen und besonders Kinder sollten die Nähe von Eichenprozessionsspinner-Raupen und deren Gespinsten meiden und die Raupen und ihre „Nester“ nicht berühren. Die Gemeinde hat an befallenen Bäumen Hinweisschilder angebracht und stellt weitere auf, wenn noch weitere Eichenprozessionsspinner entdeckt werden.

Die Gemeinde Marpingen versucht den Raupenbefall zum Beispiel in der Nähe von Spielplätzen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Sportanlagen und Friedhöfen einzudämmen. Deshalb wurden über 100 in den Vorjahren besonders betroffene Eichen mit Neembaumöl, einem natürlichen Insektenabwehrstoff, behandelt.

Bürgerinnen und Bürger, die im öffentlichen Raum oder an Waldrändern Eichenprozessionsspinner-Raupen entdecken, können diesen Befall der Gemeindeverwaltung melden. Diese stellt dann weitere Hinweisschilder auf oder lässt die Raupengespinste entfernen. Bei einem Befall auf Privatgrundstücken sollte der Grundstückseigentümer tätig werden.

Die zuständige Rathaus-Mitarbeiterin erreichen Sie unter der Telefonnummer: 06853 9116 432 oder via E-Mail an samira.dellwo@marpingen.de.