Viel Geld für Bauarbeiten in der ganzen Gemeinde

(fre) Überall in der Gemeinde Marpingen rollen in diesen Tagen die Bagger. Die Gemeindeverwaltung investiert viel Geld um die Infrastruktur in allen Gemeindeorten zu verbessern. Gleichzeitig Bauen auch Energie- und Wasserversorgungsunternehmen ihre Netze in der Gemeinde aus, um die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger zu optimieren.
Reibungslos liefen die Kanalsanierungsarbeiten in der Urexweiler Schlossstraße, die diese Woche abgeschlossen werden. Diese hat nun neben einem neuen Kanal auch neue Rinnenbänder und eine neue Asphaltdecke erhalten. Trotz monatelanger Arbeiten zeigten die Anwohner viel Verständnis für die Sanierungsarbeiten. Bei einem Baustellenbesuch von Bürgermeister Volker Weber gab es viel Lob für die ausführende Baufirma und die Planungen der Bauverwaltung und des Ingenieurbüros. Fast 450.000 Euro hat die Gemeinde in die Schlossstraße investiert. Mit einiger Verzögerung und Problemen kam die Kanalsanierung in der Marpinger Friedrichstraße in Gang. Dort musste die Gemeinde Marpingen ihre Arbeiten mehrfach aufschieben, da andere Versorgungsunternehmen ihre Arbeiten nicht termingerecht abschließen konnten. Die Gemeindeverwaltung treibt die Arbeiten in der Friedrichstraße jetzt weiter voran. „Wir wissen, dass die Anwohner hier durch die Baustelle besonders belastet sind“, sagt Bürgermeister Volker Weber, „Wir stehen in engem Kontakt zu den anderen Firmen, die in der Friedrichstraße bauen. Wir geben Gas und werden die Arbeiten so schnell wie möglich abschließen.“ Fast fertig ist jetzt auch das Außengelände am neuen Marpinger Vereinshaus. Rund 95.000 Euro wurden investiert, Parkplätze eingerichtet, der Hang gesichert und der Vorplatz barrierefrei gestaltet. In den kommenden Wochen wird nun noch das Gelände mit Blumen und andern Pflanzen schön hergerichtet, damit die Marpinger Vereinsmitglieder in einem möglichst hübschen Umfeld ihren Passionen nachgehen können. In Berschweiler hat die Gemeinde eine neue Urnenwand aufstellen lassen. Vor Ort haben sich Bürgermeister Volker Weber und sein Bauamtsleiter ein Bild von der neuen Anlage auf dem Friedhof gemacht. „Die Bestattungskultur ist in rasantem Wandel und Bestattungen in der Urnenwand werden in ganz Deutschland immer beliebter. In Berschweiler wurde deshalb auch Platz für eine zweite Urnenwand mit eingeplant“, so der Bürgermeister. 21.000 Euro hat die Gemeinde hier bisher investiert.

Wenn alles planmäßig verläuft, soll die neue Grünschnittsammelstelle in Marpingen Mitte Mai fertig werden. Dort wird zurzeit noch an einem Kanalanschluss zur Entwässerung gearbeitet. Hier investiert die Gemeinde mit Unterstützung des Landes rund 150.000 Euro. Im Ortszentrum von Marpingen wird derzeit der Brunnen auf dem Marktplatz repariert. „Der Brunnen war undicht und hat Wasser verloren“, erklärt Bürgermeister Weber, „Wenn wir das Problem behoben haben, werden auch wieder Froschfiguren auf dem Brunnen angebracht. Hinzu kommt noch eine neue Beleuchtung. Ab Mitte des Jahres wird Marpingen also wieder einen schönen Brunnen haben.“ Nicht nur die Kommune lässt in der Gemeinde Marpingen bauen. Entlang der Rheinstraße rollen schon seit mehreren Wochen die Bagger. Der Energieversorger Energis verlegt dort eine Stromtrasse vom Umspannwerk Alsweiler nach Urexweiler. Zurzeit wird Mitten in der Siedlung Rheinstraße gebaut. Bei einem Termin vor Ort wurde Bürgermeister Weber mitgeteilt, dass die Arbeiten im Bereich der Siedlung bis Mitte Mai abgeschlossen sein sollen. „Wir werden auch von Seiten der Gemeinde versuchen die Einschränkungen gering zu halten und stehen in engem Austausch mit Energis und der Baufirma“, so der Bürgermeister. Die Bushaltestelle an der Rheinstraße wird während der Zeit der Arbeiten an die Festwiese (am Weg zum Sportplatz) verlegt. Danach gehen die Arbeiten an der Stromtrasse nach neuesten Informationen im Bereich der Alsweiler Hääd zwischen Bundesstraße und Römerhof weiter. Am Marpinger Kirmesplatz arbeitet der EVS weiter am Hauptabwasserkanal. Die Arbeiten und die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen werden noch einige Monate dauern. In den kommenden Wochen wird im Bereich gegenüber der Sparkasse gearbeitet. Die Gemeindeverwaltung hat veranlasst, das die Baustelle und die Zufahrt zum Kirmesplatz besser beschildert wird.