Zwei Millionen Euro für gute Kanäle und Straßen

In der Gemeinde Marpingen rollen wieder die Bagger. Die Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Volker Weber bleiben ihrer Linie treu und investieren auch in diesem Jahr wieder mehrere Millionen Euro in gute Straßen und Kanal-Systeme. Fast zwei Millionen Euro werden gerade in Urexweiler und Marpingen verbaut. In Marpingen muss die letzte Kopfsteinpflasterstraße weichen. In der Steilstraße wird in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium die Straße gänzlich saniert. In den letzten Jahren wurden die Pflasterfugen durch Regen immer mehr ausgespült und die Straße immer schlechter. Bürgermeister Volker Weber hat sich mit Jörg Leiner, Ingenieur im Bauamt,  ein Bild von den Arbeiten vor Ort gemacht. „Die Steilstraße stand schon lange oben auf unserer Sanierungsliste. Ich bin froh, dass es jetzt losgeht und freue mich, dass wir dort bald eine Straße in Top-Zustand haben werden“, so Bürgermeister Weber. Im oberen Bereich wurden die alten Pflastersteine schon entfernt und der Unterboden wird erneuert. Danach werden auch neue Bordsteine und Senkschächte gesetzt.  Bis Ende Mai soll die schöne neue Straße fertig sein. Über 220.000 Euro investiert die Gemeinde in die Straßensanierung.

In Urexweiler wird am Kanalnetz in der Raiffeisen- und Schalksbergstraße gearbeitet. Während die Arbeiten in der Raiffeisenstraße schon fast abgeschlossen sind, ging es diese Woche am Schalksberg erst richtig los. Neben Hausanschlüssen und Regeneinläufen  werden dort die teils sehr alten Kanalrohre erneuert. Dies geschieht im sogenannten Inlinerverfahren bei dem keine Baugruben geöffnet werden müssen. Anschließend wird die beschädigte Straßendecke im unteren Bereich der Schalksbergstraße ebenfalls noch saniert. Hier Investiert die Gemeinde insgesamt über 1 Million Euro. In der Berg- und der Dillwiesstraße sowie in der Goldgasse in Urexweiler beginnen ebenfalls Kanalarbeiten. Auch hier wird im Inlinerverfahren der Kanal saniert. Hier fallen für die Gemeinde Kosten in Höhe von 650.000 Euro an.

„Gute Straßen und Kanäle sind eine Grundvoraussetzung, um in der Gemeinde gut zu leben. Daher investieren wie hier kräftig und werden dies auch in Zukunft tun“, so Bürgermeister Weber.