Alsweiler


 

Ortsvorsteher: Theo Neis
Tel. (06853) 4525
Vertreter: Karl-Heinz Kauth
Tel. (06853) 3172

 

Alsweiler liegt im oberen Teil des Alsbachtales, das die natürliche Grenze zwischen dem Schaumbergland und dem Nahe-Blies-Bergland mit dem oberen Bliestal bildet. Mit rund 2.050 Einwohnern und einer Gemarkungsgröße von 9,24 qkm ist er der nördlichste und zugleich zweitkleinste Gemeindebezirk der Gemeinde Marpingen.

Auch Alsweiler muss lange vor dem 13. Jahrhundert entstanden sein, was unter anderem durch Funde aus keltischer Zeit belegt wird. In der Epoche der römischen Kolonisation kreuzten sich im Wareswald in unmittelbarer Nähe des heutigen Alsweiler zwei der vier wichtigsten Durchgangsstraßen jener Zeit: zum einen die Straße von Metz nach Mainz, zum anderen die Verbindung von Trier nach Straßburg, die noch heute als “Rheinstraße” bezeichnet wird.

Alsweiler gehörte bis ins Jahr 1800 zur Pfarrei Tholey. Am 15.05.1829 begann der Ort mit dem Bau einer eigenen Kirche, die am 11.10.1831 eingesegnet wurde und seither zahlreiche, zum Teil bedeutende Veränderungen und Erweiterungen erfahren hat. Die bislang letzte grundlegende Renovierung datiert von 1983.

Eine besondere bau- und kulturgeschichtliche Sehenswürdigkeit Alsweilers ist das sogenannte “Hiwwelhaus” in unmittelbarer Nähe der Dorfkirche, ist es doch das älteste in seiner Ursprünglichkeit und Originalität noch erhaltene Bauernhaus des Saarlandes. Die charakteristischen Bauteile und Einrichtungen des im Jahre 1712 erbauten Hauses geben einen einmaligen Einblick in die Besonderheiten der saarländischen Bauernhauskultur des 17. und 18. Jahrhunderts. Zwischenzeitlich wurde das Gebäude durch die Gemeinde behutsam restauriert. Teilweise ist es der Öffentlichkeit als Museum zugänglich. In einem besonderen Trakt, dem ehemaligen Wirtschaftsteil des Hauses, können heute aufgrund moderner Technik und Ausstattung Kulturveranstaltungen, Seminare oder ähnliches durchgeführt werden. Der neu gegründete „Hiwwelhaus-Verein“ ist hier sehr rege und bietet ganzjährig attraktive Kulturveranstaltungen an.

Eine Sporthalle mit internationalen Maßen, ein Kunstrasen-Sportplatz sowie zahlreiche Wanderwege ermöglichen es dem Besucher, sich sportlich zu betätigen oder die schöne und farbenfrohe Natur zu erkunden. Bäche und idyllisch gelegene Weiher laden zur Entspannung und zum Genießen ein.