Saar-Oster-Höhen-Radweg


Diese West-Ost Achse verbindet den Saar-Radweg bei Saarlouis mit dem östlichen Abschnitt des Saarland-Radweges. Die Route verläuft über Höhenzüge im Landesinnern und durchquert das schöne Ostertal. Sie startet am Saarufer der Stadt Saarlouis, die ihren Namen dem französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. verdankt und von dessen berühmten Baumeister Vauban als sechseckige Festung ausgebaut wurde. In den Grünanlagen des Stadtparks und von der Vauban-Insel aus kann man das Ausmaß und die Gestalt der ehemaligen Festungsanlagen erahnen. Ab Saarwellingen steigt die Route sanft an. Das Wildfreigehege des Naherholungsgebietes Wolfsrath mit seinem Abenteuerspielplatz und seinen Dam- und Rotwildgehegen ist ein ruhiger Platz für eine Rast, nachdem die Betriebsamkeit des Saartals hinter einem liegt. Im weiteren Routenverlauf wechseln sich landschaftlich reizvolle Streckenabschnitte mit urbanen Abschnitten ab. In der idyllisch am Waldrand gelegenen Brauerei im Hofgut Großwald wird seit 150 Jahren das süffige Großwald-Bier gebraut. Vom Hofgut bietet sich ein weiter Blick über die Anhöhen des Köllertals. Über einen steilen Anstieg führt der Weg ins Ill-Hügelland, wo sich von vielen Aussichtspunkten aus die wunderschöne Kulturlandschaft genießen lässt. Im alten Bergmannsdorf Hüttigweiler ist eine Pfarrkirche im neoromanischen Stil und der Rosengarten, in dem über 2500 Rosen in fünfzig Arten bewundert werden können, sehenswert. In Marpingen kreuzt der Saar-Nahe-Höhen-Radweg, auf dem man über die ehemalige Römerstraße in Richtung Norden direkt zum Bostalsee gelangt. In östlicher Richtung führt der Radweg hinab ins Bliestal nach St. Wendel. Besonders sehenswert ist die Wendelinusbasilika, deren Bau im spätgotischen Stil Mitte des 14. Jahrhunderts begonnen und erst im 15. Jahrhundert fertig gestellt wurde. Im Wendelinuspark befinden sich Golfplätze, Skateranlagen, ein Sportparcours, ein Hochseilgarten und eine Nordic-Walking-Strecke. St. Wendel hat sich international einen Namen durch hochkarätige Rad- und Laufsportveranstaltungen gemacht. Der letzte Streckenabschnitt ist ein landschaftlicher Höhepunkt der Tour. In Dörrenbach trifft die Tour schließlich auf den Saarland-Radweg. Eine Verlängerung der Route empfiehlt sich in nördlicher Richtung durch das idyllische Ostertal mit seinem natürlichen Bachlauf.

 

Start/Ziel: Saarlouis, Schiffsanlegestelle

Länge: 58,5 km

Höhenmeter: 598 m

Schwierigkeitsgrad: mittelschwer bis schwer

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/bergfextour_schaumberg-runde.gpx”]